Gemeinderatssitzung November: Fragestunde

22 Nov

An der Fragestunde habe ich folgende Frage an den Stadtrat gestellt: Seit gut einem Jahr ist die Anlaufstelle für Alters- und Generationenfragen in Betrieb. Wie hoch ist die Anzahl der Anfragen an diese Stelle und entsprechen diese Zahlen den Erwartungen des Stadtrats?

Die Antwort fällt bescheiden aus:

Von August bis Dezember 2014 waren rund 50 Kontakte zu verzeichnen, und von Januar bis Oktober 2015 waren es rund 110 Kontakte. Die Bearbeitungszeit einer Anfrage dauerte von 15 Minuten bis zu drei Stunden.

Natürlich hat die Stelle noch weitere Aufgaben als das Beantworten von Anfragen. Jedoch wurde mein Eindruck bestätigt, dass die Stelle nicht ausgelastet ist. Aufgrund dessen habe ich folgende Nachfrage gestellt:

Herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung der Frage. Ich hätte auch etwas naiv fragen können, wie hoch die Auslastung dieser Stelle ist. Doch bei staatlich oder öffentlich finanzierten Stellen glaube ich manchmal, die Antwort bereits zu wissen. Daher meine Anschlussfrage: Wie hoch oder welche Ziele hat der Stadtrat an diese Stelle gesetzt, damit sie erhalten bleibt? Meines Wissens ist sie ja befristet bewilligt worden. Was sind die Ziele des Stadtrats, was muss erreicht werden, damit die Stelle auch nachher noch erhalten bleibt?

Hier war die Antwort nicht befriedigend: Es gibt keine Zahlen, aufgrund dessen die Stelle evaluiert wird. Ich werde das Thema weiter begleiten und mich dafür einsetzen, dass unnötige Stellen in der Stadtverwaltung reduziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.