Kanton Thurgau: Sparprogramm dringend notwendig

30 Mrz

Reaktion auf Leserbrief „Sparpotential kaum vorhanden“ (TZ Donnerstag, 27. März 2014)

Wie oft haben wir schon gehört, dass im Thurgauer Staatshaushalt kein Sparpotential vorhanden ist. Das kann gar nicht sein. Die Ausgaben des Kantons haben sich in den letzten Jahren nur in eine Richtung entwickelt: Nach oben. Und ein Sparprogramm hat es noch nicht gegeben, womit garantiert Sparpotential vorhanden ist. Der Bund der Steuerzahler Thurgau (BDS) prangert regelmässig Steuergeldverschwendungen an. Einige Beispiele: Expo2027, unnötige Präventionsprogramme im Gesundheitsbereich oder teure Solarprojekte. Der Kanton St. Gallen hat vorgemacht, was sparen wirklich bedeutet. Von solchen Zuständen sind wir im Thurgau noch weit entfernt. Ein Sparprogramm über mindestens 40 Millionen Franken für einen ausgeglichenen Haushalt ist das Minimum, was der Steuerzahler erwarten darf. Der Regierungsrat muss jetzt den Worten Taten folgen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.